Die FF-Königstetten wurde um 05:55 Uhr von Florian NÖ zu einen Verkehrsunfall alarmiert.

Ein PKW kam aus unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab, durchstieß eine Einfriedung, kam irgendwie über ein Versickerungsbecken und stieß dann gegen eine Fassade. Dabei wurde der Fahrer aus dem Fahrzeug geschleudert.

Kamerad Gerhard Fichtenbauer, welcher in der Nähe wohnt, war als Ersthelfer vor Ort, drehte den auf vollen Touren laufenden Motor ab und leistete sofort Erste Hilfe.

Beim Eintreffen der FF Königstetten war die Polizei und Rettung bereits vor Ort und die verletzte Person wurde von den Rettungskräften versorgt. Anschließend übernahm der nachalarmierte Notarzt die Versorgung des Verletzten.

Tätigkeit am Einsatzort:
Die FF-Königstetten unterstützte die Rettungskräfte und brachte die verletzte Person mittels Spinboard zum Rettungsfahrzeug.

Nachdem die Rettungskräfte ins nächst gelegene Krankenhaus abgefahren waren und die Unfallstelle von der Polizei freigegeben wurde, wurde mit den Aufräumarbeiten begonnen. Mittels Winkelschleifer wurde der Maschendrahtzaun vom PKW entfernt und dieser dann mittels Seilwinde auf die Fahrbahn gezogen. Parallel dazu wurde das ausgetretene Motoröl mit Bioversal neutralisiert. Die Fahrbahn wurde gereinigt und der PKW nach Anordnung der Polizei mittels Abschleppachse ins Gemeindesammelzentrum Königstetten gebracht.

Einsatzdauer: 2h

Eingesetzte Kräfte:

  • 8 Mann FF-Königstetten
  • TLF-A 3000
  • KRFA-S
  • MTF-A
  • Abschleppachse
  • Polizei Königstetten
  • Rettung Tulln
  • Notarzt Tulln
  • Straßenmeisterei Tulln

 

  • 20180703.1
  • 20180703.2
  • 20180703.3
  • 20180703.4
  • 20180703.5
  • 20180703.6

 

 

Fotos & Text : OBI Ing. Herbert Polsterer, FF - Königstetten