Gewitter sorgen für Vermurung, Überschwemmung und Blitzeinschläge.

Besonders betroffen waren die Gemeinden Sitzenberg-Reidling, Sieghartskirchen, Grafenwörth, Kirchberg/ Wagram, Königsbunn und Großriedenthal. Bis zum Abend standen im ganzen Bezirk Tulln 19 Feuerwehren mit über 200 Frauen und Männern im Einsatz.

Heftige Gewitter gingen am Donnerstagnachmittag nieder. Vor allem im westlichen Teil unseres Bezirks zogen die heftigen Niederschläge durch.

In der Gemeinde Grafenwörth drang Wasser in die Volksschule, in Judenau schlug ein Blitz in einem Baum und in der Gemeinde Sieghartskirchen waren die Orte Elsbach und Gerersdorf betroffen. In Hasendorf (Gemeinde Sitzenberg-Reidling) waren Straßen vermurt, Gärten und Innenhöfe waren voll Schlamm. Auspumparbeiten gab es auch in der Stadt Tulln. Zwischen Rust und Moosbierbaum schlug ein Blitz ein und ein Flurbrand entstand.

Nördlich der Donau waren noch die Gemeinde Kirchberg/ Wagram und Königsbrunn betroffen. In Kirchberg, Oberstockstall, Unterstockstall und Oberstockstall waren vermurte Straße und Keller gefüllt. Dieselben Probleme mussten auch die Orte Ottenthal und Großriedenthal bewältigt werden.

 

  • 20180524.1
  • 20180524.10
  • 20180524.2
  • 20180524.3
  • 20180524.4
  • 20180524.5
  • 20180524.6
  • 20180524.7
  • 20180524.8
  • 20180524.9

 

 

Fotos & Text : BI Stefan Öllerer, BFKDO - Tulln