Kurz vor 17 Uhr wurden die Feuerwehren Sieghartskirchen und Rappoltenkirchen zu einer Tierrettung alarmiert.

Bereits im Alarmierungstext war ersichtlich, dass 5 Stiere zu retten sind.

Die Stiere sind durch den Spaltenboden in den Gülleablauf gestürzt. Die Feuerwehr Sieghartskirchen konnte kurz nach der Alarmierung wieder einrücken. Lediglich ein im Umgang mit Nutztieren erfahrener Kamerad verblieb zur Untertstützung vor Ort. Unter Einbeziehung eines Baggers wurde der Spaltenboden geöffnet. Im Anschluss wurde versucht, über eine Behelfsrampe die Stiere zu retten, was sich als sehr schwierig gestaltete. In weiterer Folge wurde von der FF-Rappoltenkirchen die Boxabsperrung mit der hydraulischen Rettungsschere entfernt. So konnte der Bagger besser vordringen. Mit viel Geschick und Geduld wurden Bandschlingen um die Tiere gebunden und im Anschluss mit dem Bagger aus der misslichen Lage gerettet. Alle 5 Stiere sind wohlauf. Nach rund 4,5 Stunden konnte der Einsatz und die anschließenden aufwändigen Reinigungsarbeiten beendet werden.

 

Im Einsatz standen:

FF-Rappoltenkirchen mit 18 Mitgliedern

FF Sieghartskirchen

 

  • 20180226.1
  • 20180226.2

 

Fotos & Text : V Johannes Albrecht, FF - Rappoltenkirchen