Ollern (Bezirk Tulln) – 69 Mitglieder der Feuerwehren Ollern, Sieghartskirchen und Wilfersdorf sowie des Roten Kreuz Sieghartskirchen und Tulln übten am vergangen Montagabend gemeinsam den Ernstfall.

Angenommen wurden ein Verkehrsunfall auf der Riederbergstraße. Zwei Fahrzeuge kollidierten frontal im Kurvenbereich, die beiden Lenker und ein Beifahrer waren in den Wracks eingeklemmt. Ein weiteres Fahrzeug konnte noch rechtzeitig ausweichen und überschlug sich. Der Lenker wurde unter seinem PKW eingeklemmt und die Beifahrerin lag verletzt in einer angrenzenden Wiese.

Für die Einsatzkräfte galt es die fünf Verletzten zu versorgen und die Eingeklemmten patientengerecht aus ihren Lagen zu befreien. Die Unfallfahrzeuge mussten entsprechend gesichert und die Einsatzstelle ausgeleuchtet werden.

„Solche Übungen ermöglichen es die Zusammenarbeit zwischen allen eingesetzten Helfern zu verbessern. Man tauscht Erfahrungen aus und entwickelt so ein gegenseitiges Verständnis für die jeweiligen Einsatzmaßnahmen,“ so der Übungskoordinator der Feuerwehr Ollern Christoph Gruber. Bezirksrettungskommandant Roman Hochgerner war ebenfalls mit dem Übungsverlauf zufrieden: „Die Verletzten konnten sehr rasch aus ihren jeweiligen Lagen befreit werden und so sieht man wie gut die Zusammenarbeit zwischen Roten Kreuz und Feuerwehr bereits funktioniert.“ Die gewonnenen Erkenntnisse werden in die Ausbildungsvorhaben der Blaulichtorganisationen im nächsten Jahr miteinfließen.

  • 20161212.1
  • 20161212.2

 

Fotos & Text : Christoph Gruber, FF - Ollern